Privatprojekt Hofmattweg: Installation PV-Anlage mit Batterie für Eigenverbrauchs-Optimierung (EVO)

Nach der Teilnahme am Workshop der Energieberatung Aargau im Herbst 2019 und einer ersten Abschätzung im Internet mit SonnenDach.ch entschloss ich mich, das Thema Photovoltaik nochmals genauer anzuschauen. Das Haus wurde vor 13 Jahren gebaut und hat mit seiner Lukarne eine komplizierte Dachform. Damals hatte man noch nicht die technischen Möglichkeiten von heute und auch die Preise der PV Module machten das Projekt uninteressant. Wir entschlossen uns als Ergänzung der Wärmepumpe für 2 thermische Module zur Aufbereitung des Warmwassers. 

In einem nächsten Schritt holten wir Offerten von 3 Anbietern ein. Die Angebote waren sehr unterschiedlich und machten einen direkten Vergleich schwierig. Auf der einen Seite variierte die Anzahl PV-Module und auch die entsprechend genutzten Dachflächen. Auf der anderen Seite verändert sich der Markt vor allem beim Batteriespeicher im Moment sehr schnell, was sich auch in den Offerten widerspiegelte.

Wir entschlossen uns, das Projekt mit der lokalen Firma Ziltener Heizungen & Solar umzusetzen. Die wichtigsten Punkte:

  • 4 Module auf dem Carport (Süd-Ost-Ausrichtung) um die Energie-Produktion v.a. am Morgen zu erhöhen. Zusätzlich günstigere Montage als auf dem Schrägdach.
  • Auf dem Hauptdach Module zusätzlich zu den bestehenden thermischen Modulen.
  • Gesamtleistung der 20 Module beträgt 6.8 kWp

Folgende Komponenten wurden installiert:

  • SolarEdge StorEdge Wechselrichter SE7k-RWS
  • SolarEdge Leistungsoptimierer 
  • SolarEdge Energiezähler mit Modbus-Anschluss
  • LG Neon2 Module LG340N1C-V5 (340W) auf Schrägdach und Carport
  • LG Neon2 „Full Black“   Module LG335N1K-V5 (335W) am Geländer
  • 10kWh 48V Batterie RESU von LG Chem

Das Projekt wurde in ca. 3 Wochen in mehreren Etappen umgesetzt, die nachfolgend kurz beschrieben werden.

Kernbohrung im Keller

Die DC-Stromkabel vom Dach wurden via Lichtschacht in den Keller geführt .

Installation Carport

Auf dem Carport wurden 4 Module installiert, welche morgens zuerst besonnt werden.

Installation Hauptdach

Dank genauer Planung konnte die Dachfläche optimal ausgenutzt werden.

Installation Wechselrichter

Das Herzstück der Anlage ist der Wechselrichter. Neben der DC/AC-Stromwandlung wird auch die Batterie „verwaltet“ und mit dem ZigBee-Modul können weitere Verbraucher kontrolliert werden. Mehr dazu in einem separaten Artikel.

Experiment Balkongeländer

Wie lässt sich der Ertrag v.a. im Winter weiter erhöhen ohne weitere Teilflächen des Schrägdachs mit Modulen zu bestücken? Die vertikale Montage der Module am Geländer wird zwar weniger Ertrag bringen, ist aber optisch weniger auffällig und relativ kostengünstig.

Installation Batterie

Der Schein des Pakets trügt. Die 10 kWh Batterie ist zwar kompakt, bringt aber trotzdem 75 kg auf die Waage, was den Transport in den Keller und die Wand-Montage erschwerten. Dafür brauchen Wechselrichter und Batterie nur wenig Platz im Keller.

Der Solarstrom fliesst

Die SolarEdge App hat zumindest am Anfang „Sucht-Potenzial“. Diverse Daten werden informativ dargestellt und erlauben nun den Verbrauch zu optimieren. Zum Beispiel die Wärmepumpe hauptsächlich tagsüber zu betreiben.